31.01.
2018

Großer Tag in der ABW Wittmund: Am 26.01.2018 wurden wieder 14 Auszubildende offiziell zu Facharbeitern erklärt und fünf von ihnen beendeten die Ausbildung erfreulicherweise vorzeitig. Als Highlight konnte ein Facharbeiterbrief bei den vorzeitigen “IT-Systemelektronikern” mit der Note “1” überreicht werden. Neun „Elektroniker für Geräte und Systeme“ schlossen planmäßig und nach 3 ½ Jahren ebenfalls mit guten Leistungen ab.

Und wieder lief diese feierliche Veranstaltung routiniert und reibungslos ab. Aber es gab einen ganz besonderen Punkt und etwas sehr spezielles an dieser Freisprechung. Die Liste der Ehrengäste zauberte dem Leiter der ABW Falten auf die Stirn, weil entschieden werden musste, welcher Ehrengast NICHT in der ersten Reihe sitzen sollte.

Die Fülle der hochkarätigen Gäste, die sich die Zeit für diesen Anlass nahmen, war beispiellos und erfreute nicht nur die Vertreter der ABW und des Taktischen Luftwaffengeschwaders 71 “Richthofen”, sondern auch die Jungfacharbeiter und deren Familien. Die hiesige Politik war lückenlos anwesend. Vom Bürgermeister der Stadt Wittmund über den Landrat des Landkreises Wittmund, hin zum Landtagsabgeordneten und zur Bundestagsabgeordneten waren alle erschienen. Ebenfalls die Ehre gaben sich der General Frevel vom Kommando Luftwaffe, Herr Steinl als Leiter des Bundeswehrdienstleistungszentrums Leer. Ergänzt wurde dieser illustre Kreis noch vom Vizepräsident der IHK Emden, Herr Eilers, sowie vom Leiter der Berufsschule Jever, Herr Zimmermann und der Leiterin der Berufsschule Wittmund, Frau Steinröder.

Die erforderliche Geduld der ehemaligen Auszubildenden sowie der weiteren Gästen schien, bei elf Rednern, auf eine harte Probe gestellt zu werden. Jedoch zeigten sich alle Beiträge sehr kurzweilig und aus vielen Perspektiven wurden das Ende der Ausbildung sowie der Start in das Berufsleben oder in weitere Ausbildungsschritte dargelegt. Als zehnter Sprecher blieb Herrn Hamann jedoch nichts anders übrig, als über das Wetter zusprechen…

Nach Übergabe der Facharbeiterbriefe und der obligatorischen Foto-Session, stärkte eine leckere Gulasch-Suppe die versammelte Feierschaar und bei Sekt und Kaffee ergaben sich zahlreiche nette Gespräche, zu denen alle Ehrengäste noch erfreulich viel Zeit mitgebracht hatten. Die so gezeigte große Wertschätzung für die Absolventen und für die Ausbildungswerkstatt, ist alles andere als selbstverständlich und machte erneut den Stellenwert der ABW Wittmund in der Region und darüber hinaus deutlich.

Zurück zur Hauptseite
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.