12.05.
2016

GruppenbildAm 27. April besuchten Auszubildende und Ausbilder der Ausbildungswerkstatt die Hannover Messe. Um 600 war Abfahrt mit einem Bundeswehr-Bus in Wittmund. Nach dreieinhalb Stunden Busfahrt, fand man sich um 930 am Messegelände in Hannover wieder. Unter dem Stichwort Industrie 4.0 konnte man dieses Jahr viele verschiedene Bereiche entdecken, darunter Elektrofahrzeuge, Virtual Reality und Automatisierung. Partnerland waren dieses Jahr die Vereinigten Staaten von Amerika, wo zuvor am 25. April bereits US-Präsident Barack Obama zusammen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel die Hannover Messe eröffnet hatten.

Anfangs wurde zuerst der Stand der Ausbildungswerkstatt besucht, die zum ersten Mal am Stand der Bundeswehr vertreten war. Anschließend hatten die Auszubildenden bis 1430 Zeit sich auf der Messe umzuschauen. In mehreren Gruppen ging es dann über das Messegelände. Sämtliche Großen Firmen waren dort und haben Ihre Produkte ausgestellt, unteranderem Microsoft, Volkswagen, Cisco und Bosch. Auch das in die Jahre gekommene Thema Cloud spielte immer noch eine große Rolle. Highlights dieses Jahr waren unteranderem Virtual Reality, bei der man mittels einer speziellen Brille sprichwörtlich ins Geschehen eintauchen konnte. Auch im Tischfußball konnte man gegen computergesteuerte Gegner antreten, wo Auszubildende ihr Können gegen den Computer unter Beweis stellen konnten.

Auch Elektroautos werden ein immer größer werdendes Thema und so konnte man unter anderem am Stand von Volkswagen den neuen E-Golf sich anschauen. Um 1430 versammelten sich alle wieder am Busparkplatz um den Weg nach Wittmund anzutreten. Um 1800 in Wittmund angekommen konnten Auszubildende und Ausbilder an diesem Tag viele Eindrücke anschließend mit nach Hause nehmen.

 

Zurück zur Hauptseite
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.