29.05.
2015

ABW goes Nordholz 028

Die Ausbildungswerkstatt Wittmund bildet junge Menschen zu Elektronikern aus. Das ist hinlänglich bekannt. Es wird aber auch möglich umfassend versucht, diesen „Azubis“ die vielfältigen Möglichkeiten einer beruflichen Laufbahn in der Bundeswehr näher zu bringen. Und diese Möglichkeiten sind tatsächlich sehr breit gestreut.

Ein kürzlich durchgeführter Ausflug der ABW über die Weser (bzw. unter ihr hindurch) zum Marinefliegerstützpunkt Nordholz hielt neue Perspektiven bereit und war darüber hinaus ein höchst interessanter Tag für alle Beteiligten. Trafen doch einige Ausbilder mit FKpt Thomas Krey, Kommandeur Fliegende Gruppe, einen ehemaligen Auszubildenden wieder. Somit zeigte diese Exkursion nicht nur mögliche Verwendungen für die Azubis auf, es wurde am Bespiel des Thomas Krey deutlich, was in dieser „Firma“ alles erreicht werden kann.

Thomas Hamann, der Leiter der ABW überbrachte die Grüße des Kommandeurs TaktLwGrp „R“, OTL Gero Finke in Form eines schönen Geschwaderbildes. Hamann und FKpt Krey verbindet über diesen Kontakt hinaus, eine gemeinsame Zeit als Tornado-Elektroniker beim ehemaligen JaboG 38″F“ in Schortens. Somit schloss sich der Kreis aus verschiedenen Perspektiven.

Das kurzweilige Programm ermöglichte der kompletten ABW Besichtigungen der Lfz-Muster P3-C Orion, dem Fernaufklärer der Marine, sowie der Marine-Hubschrauber Sea-Lynx und Sea-King. Freundliches und bestens motiviertes Personal beantwortete zahlreiche Fragen zu diesen Luftfahrzeugen aber auch zu den Tätigkeiten eines Lfz-Elektronikers. Der einzige echte Kritikpunkt war zu wenig Zeit an den einzelnen Stationen. Somit fuhren die zwei gut gefüllten Busse zufrieden und müde von den vielen Eindrücken zurück in die Heimat. Im Gepäck ein wunderschönes Gruppenbild vor der P3-C, dass pünktlich zur Abreise ausgedruckt und gerahmt überreicht wurde und das in der ABW einen Ehrenplatz erhalten wird.

 

Zurück zur Hauptseite